Was brauche ich um meine Energie aufladen zu können?

Wir alle, brauchen hier und da eine Pause von unserem oftmals stressigen Alltag. Doch ist uns eigentlich bewusst, wie wir am Besten unsere Energien wieder aufladen können? Das ist nämlich nicht bei jedem Menschen gleich!


Wenn du eher ein introvertierter Mensch, also in dich gekehrt bist, dann strengen dich viele Interaktionen mit anderen Menschen am Tag an.

Du brauchst Platz zum atmen, Ruhe um Dinge durchdenken zu können, machst Probleme lieber mit dir selbst aus. Du gehst lieber mit einer Freundin oder einem Freund schön essen, als deine ganze Familie zu dir zum Essen einzuladen. Du magst es nicht Körperkontakt wie zum Beispiel Umarmungen mit Freunden oder Bekannten zu teilen, sondern schenkst das nur den Menschen, die dir am Nächsten sind.

Du brauchst viel Zeit für dich und lädst deine Batterien am Besten auf, wenn du etwas für dich tust. Alleine Sport machen, spazieren gehen, ein gutes Buch lesen, eine Wellnessmassage genießen, oder in der Meditation. Extrovertierte Menschen verstehen oft nicht, dass es nicht böse von dir gemeint ist, dass du keine Lust auf die Umarmung hast, endlose Telefonate zu führen oder dich mit Freunden am Freitag Abend ins Getümmel zu stürzen.


Wenn du eher extrovertiert bist, beziehst du deine Energie aus der am besten pausenlosen Interaktion mit Menschen. Wenn du alleine sein musst, ist das fast eine Bestrafung für dich. Du gehst gerne auf Veranstaltungen, bist das Leben auf der Party, der soziale Schmetterling! Je mehr Menschen, je besser die Stimmung, desto mehr Energie ziehst du für dich. Du magst den engen Kontakt mit deinen Freunden, bist herzlich, aufgeschlossen und liebst es deine Zuneigung zu zeigen. Zur Ruhe kommen und Abschalten fällt dir schwer. Du denkst gerne laut und in Unterhaltungen mit anderen.

Introvertierten Freunden fällt es schwer zu verstehen, wie du dein Leben ständig mit Vollgas fahren kannst, ohne zusammenzuklappen.

Wir haben alle introvertierte und extrovertierte Anteile in uns, bei jedem Menschen überwiegt aber eine Seite. Wo wir alle gleich sind, ist, dass jeder von uns regelmäßig in sich gehen und auf sein Innerstes lauschen sollte.

Auch extrovertierte Menschen profitieren von Meditation, Yoga, Wellness- und Energetik Anwendungen, um den Fokus wieder zu verstärken auf das was wichtig ist, den Körper zur Ruhe kommen zu lassen und Antworten auf Fragen zu finden, die uns schon länger verfolgen.

Welcher Typ bist du? Wie lädst du deine Energie wieder auf? Hast du mal darüber aktiv nachgedacht welcher Typ du bist? Welcher Typ sind deine Kinder? Brauchen sie Ruhe nach der Schule und sind schlecht gelaunt, wenn sie nach Hause kommen? Oder überfallen sie dich gleich gut gelaunt und wollen dir von ihrem Tag erzählen?

Wenn wir wissen in welche Kategorie wir fallen und in welche unsere Kinder fallen, dann können wir zu Hause für ein entspannteres Familienklima sorgen. Wenn wir wissen, dass unsere Kinder gerade Ruhe oder unsere Aufmerksamkeit benötigen, nehmen wir ihnen ihr manchmal scheinbar respektloses Verhalten uns gegenüber nicht mehr übel, sondern wissen, dass sie gerade einfach das Bedürfnis nach Ruhe/Aufmerksamkeit brauchen und uns nicht persönlich angreifen wollen.


Hast du das Gefühl, dass dein Kind zur Bettgehzeit auf einmal munter wird, dir seinen ganzen Tag berichten und das Schlafengehen herauszögern will?

Was wäre aber, wenn dein Kind introvertiert ist und den ganzen Tag gebraucht hat, um den Tag zu verarbeiten und jetzt bereit ist, mit dir darüber zu reden?

Ein Lösungsansatz hierfür wäre zum Beispiel, sich zwanzig Minuten eher bettfertig zu machen und noch Redezeit einzuplanen. So hast du das Bedürfnis deines Kindes nach Mitteilung und Nähe in diesem Moment bedacht, ohne dich darüber aufregen zu müssen, dass es wieder so spät ins Bett geht, durch diese vermeintliche "Verzögerungstaktik" die eigentlich gar keine ist.

Wenn man alle Familienmitglieder unter dem Punkt betrachtet, ob sie introvertiert oder extrovertiert sind, fallen einem auf einmal Dinge wie Schuppen von den Augen, die man vorher nicht erkannt hat und über die man immer genervt war.

Macht mit und schaut, wer in eurer Familie in welche Kategorie fällt und schaut, ob die Erkenntnis etwas an eurem Verhalten bezüglich der Person ändert! Lasst mir gerne eure Erfahrungen als Kommentar da, ich freue mich darüber zu lesen!


Eure Stefanie




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen